Banner


Tourismus

Lanzarote hat an den Küsten über vierzig Badestrände, feine weiße, grobe schwarze und auch schöne Lagunenstrände. Die bekanntesten sind in den drei großen Touristikzentren:

Puerto del CarmenPuerto del Carmen auf dem Gebiet der Gemeinde Tias ist der erste, größte und wichtigste Touristenort auf der Insel und hat Platz für etwa 30.000 Urlauber.
Entlang von drei breiten Naturstränden liegen auf einer Länge von cirka sieben Kilometer zahlreiche Hotels und Appartementanlagen. Die Strandstrasse Avenida de las Playas führt entlang des Hauptstrandes Playa Grande. Hier findet das Leben der Touristen sowohl bei Tag als auch bei Nacht statt. Oberhalb der Strandstrasse sind auf einem ungefähr einen Kilometer breiten Streifen weitere Appartementanlagen. Im alten Ortskern, beim früheren Fischereihafen „Punta Tinosa“ ist die kleine Kapelle der Virgin del Carmen, der Schutzpatronin der Fischer, die jedes Jahr mit einer Meeresprozession gefeiert wird.

Costa teguiseAn der Ostküste der Gemeinde Teguise, zehn Kilometer von der Hauptstadt Arrecife entfernt, wurde in den 70er-Jahren das Ferienzentrum Costa Teguise großzügig geplant. Ursprünglich sollten die Gebäude nur im kanarischen Stil mit grünen oder braunen Fenstern und Türen gebaut werden. Die Anzahl der Stockwerke war ebenso begrenzt. Auch das Fünf-Sterne-Hotel Melia Salinas wurde im kanarischen Stil erbaut. Inzwischen hat sich das Bild durch den Bau weiterer großer Hotels gewandelt. Die Sandstrände Playa de los Charcos, Playa de las Cucharas, Playa Jablillo und Playa Bastian wurden künstlich angelegt.
In Costa Teguise liegt auch das Anwesen “La Mareta” direkt am Meer. Es war Eigentum des verstorbenen Königs Hussein von Jordanien, der es auch von César Manrique renovieren ließ. Im Jahr 1991 machte König Hussein das Anwesen der spanischen Königsfamilie zum Geschenk, die das Ferienhaus oft gerne nutzt.

Playa BlancaDas ehemalige Fischerdorf Playa Blanca südlich von Yaiza hat sich in den letzten Jahren zum drittgrößten Touristenzentrum entwickelt. Der Ausflugsverkehr mit den täglich zahlreichen Fährverbindungen zur Insel Fuerteventura und die Nähe der in der Einöde liegenden Papagayo-Strände haben auch zu diesem Aufschwung beigetragen.

Neben den drei großen Touristikzentren gibt es an der Nordostküste noch eine kleine Feriensiedlung, das Dorf Charco del Palo. Als einziger Ort auf Lanzarote besitzt Charco del Palo seit Dezember 1980 eine offizielle FKK-Genehmigung und ist damit das Nudistenzentrum der Insel. An dieser zerklüfteten Küste gibt es keine Sandstrände, sondern nur gezeitenabhängige Naturschwimmbecken.

Das Angebot für die Wassersportarten Segeln, Surfen, Windsurfen und Tauchen für alle Ansprüche, vom Anfänger bis zum Experten, ist auf der ganzen Insel nahezu unbegrenzt. Drachenfliegen, Tennis, Golf und Reiten ist ebenso möglich.

Daneben bietet der Club La Santa (in La Santa, Gemeinde Tinajo) mehr als dreissig Sportarten und Einrichtungen an, die die Ausübung fast jeder Sportart für Anfänger, Amateur oder Profi ermöglichen. Im Eventkalender des Clubs findet man neben anderen Veranstaltungen auch den alljährlichen IRONMAN LANZAROTE CANARIAS.